Der Besorger bestimmter, seltener Dinge

Aus Liber Historium
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zeit: 24. Phex - 27. Phex 1030

Ort: Ben-Oni

Beteiligte: Lana Adersin-Nagraskjaleff, Roderik von der Klamm

Erwähnungen: Asherali Zeria

Auszug aus Lana Adersin-Nagraskjaleffs Tagebuch:

24. Phex 1030

Fasar

Mein liebes Tagebuch, das kannst du dir nicht vorstellen! Fasar ist riesig, man weiß kaum wo sie anfängt und wo aufhört und ich habe versucht so schnell wie möglich wieder herauszukommen. Ich habe nur die Akademie der geistigen Kraft gesucht und dort einen Brief für Aedin hinterlegt. Über Nacht bleibe ich noch, Morgen aber geht esnach Ben-Oni.

25. Phex 1030

Ben-Oni

Die Großmutter von Aedin ist nett, aber auch ein wenig anstrengend. Sie besteht sehr auf korrekte Etikette und natürlich muss auch das Aussehen stimmen, weshalb sie mich beim Schneider gleich hat neu einkleiden lassen. Ich darf bei Ihr bleiben und sie erzählt mir, was ich über das Ritual wissen muss. Denn anders als Elodin hat sie es nicht aufgeschrieben sondern im Kopf. Zur Vorbereitung für das Ritual musste ich auch noch einige Dinge holen, das schwierigste war dann aber am Abend. Ich sollte auf einer Feier eines Sultans einen Kessel stehlen! Zwar bin ich nicht mehr ganz so in der Übung, aber das phexische Handwerk verlernt man nicht so schnell. Auf der Feier lernte ich Roderik von der Klamm, einen Weidener, kennen, der wie der Zufall es wollte, ebenfalls auf Raubzug dort war. Wir schafften es zusammen, dass jeder bekam, was er wollte - Roderik nahm eine Lampe mit - und konnten erfolgreich flüchten.

27. Phex 1030

Ben-Oni

Ich bin Gestern mit den Aufzeichnungen von Elodin fertig geworden und habe alle versteckten Informationen in ein extra Notizbuch geschrieben. Die Hälfte verstehe ich wohl nicht mal, aber solange Aedin etwas damit anzufangen weiß, reicht es. Beim nochmaligen Durchsehen am heutigen Tag ist ein Zettel herausgefallen, der ziemlich oft gefalten war und sich nach einigen Minuten als Rätsel herausstellte. Das ausgebreitete 2x2 Schritt große Papier muss auf eine entsprechende Art gefaltet werden, dann ergibt sich eine Wegweisung und eine Karte. Ich habe sicher 4 Stunden dafür gebraucht und erst in der nächtlichen Praiosstunde bin ich fertig geworden! Aber es hat sich ausgezahlt. Mit diesen Hinweisen konnte ich die alte Schattenstadt Ben-Oni erreichen, in der ich hoffte, die Thesis zum seltenen Zauber Umbra Porta zu finden. Die Stadt war voller Geister und ich glaube ohne das Amulett von Elodin hätte ich wesentlich mehr Probleme bekommen. Auf meinem Weg in die Räume des inneren Tempels stieß ich wieder auf Roderik und gemeinsam schafften wir die einzelnen Prüfungen um schließlich an unsere Ziele zu gelangen. Ich fand die Thesis des Umbra Portas und Roderik gelang an eine schwarze Lampe, die wohl der Schlüssel dafür sein soll, einen Wunsch erfüllt zu bekommen. Ein heimischer Priester bot uns noch an, in der Stadt zu bleiben, doch wir lehnten dankbar ab und lieferten uns ein Wettrennen, wer als erstes aus der Stadt war. Die Kreaturen, die uns verfolgten, machten es nicht gerade einfach. Zurück im richtigen Ben-Oni plauderten wir noch ein wenig und ich kaufte dem Weidener seine 3 Glückswürfel für 100 Silberstücke ab und gab ihm den Auftrag, Kylaria zu ärgern, da er mir selbst den Rat gegeben hatte, sie zu ärgern statt sie zu schlagen. Ich werde einfach beides machen! Für 50 Dukaten wird er sich an unsere Gruppe hängen um ihr Sachen zu klauen, zu verstecken und dergleichen. Das wird witzig! Oh eines habe ich noch vergessen. Im Tempel der Schattenstadt wollte ich einen Odem auf Roderik sprechen, wurde aber vom Teclador Effekt überrascht! Ich dachte echt, meinen Kopf zerreißt es.