Lana Adersin-Nagraskjaleff

Aus Liber Historium
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lana Adersin-Nagraskjaleff
Lana Farbe.jpg
Bild von Diana Rahfoth__

"Habt Ihr zur Not eine Schaufel?"

Titel: Adepta Major
Profession: Graumagierin
Spezies: Mensch
Tsatag: 20. Tsa 1005 BF
Tsaort: Norburg
Kultur: Bornland
Heimat: Albernia
Größe: 158 Halbfinger
Gewicht: 50 Stein
Haarfarbe: dunkelblond
Augenfarbe: bernsteinfarben
Mutter: Matissa Nagraskjaleff
Vater: Ischtan Nagraskjaleff
Geschwister: Tiro Nagraskjaleff
Myria Beryllus
Brigon Beryllus
Aldare Beryllus
Famlienstand: verheiratet
Partner: Aedin Adersin
Kinder: Ayan Adersin
Lyn Adersin


Grundlegendes

Kurzinfo

Lana ist eine spätberufene Graumagierin, die ehrgeizig jedes Ziel verfolgt, das sie sich in den Kopf gesetzt hat. Mit Aedin hat sie einen Begleiter gefunden, der ihre Neigung, allen Gefahren entgegenzuspringen, eindämmt und so auch dafür sorgte, dass sie weniger gedankenlos durch Aventurien streift. Aus der ungeduldigen, kopflosen kleinen Bornländerin ist eine verantwortungsbewusste Frau geworden, die für ihre Überzeugung kämpft.

Familie

Vater: Ischtan Nagraskjaleff; Bronnjar

Der Vater von Lana ist im Jahr 976 BF geboren und als Bronnjar oft auf seiner Burg Dvoynoypotok (=doppelter Fluss), die etwas nördlich von Norburg liegt, anzutreffen. Er besitzt allerdings auch ein gemütliches, wenig prunkvolles Haus in Norburg, in dem seine Haushälterin Maria das Sagen hat. Dort hat er auch seine Kinder aufwachsen lassen, da er der Meinung war, dass diese erst mit erwachsener Reife in die Burg eingelassen werden sollten. Von Matissas Vergangenheit wusste er nur grob und er dachte, ihre Familie hätte sie entführt, als diese weglief. Im festen Glauben, sie würde nie wieder zurückkehren, erzählte er seiner Tochter und seinem Sohn, dass diese bei der Geburt von Tiro gestorben war. Er ist grundsätzlich ein gerechter Bronnjar, kann aber auch Härte zeigen, wenn es notwendig ist. Seinen Kindern über ist er toleranter geworden, als ihm klar wurde, dass sie sich nicht aufhalten lassen, ihre eigenen Wege zu gehen.

Mutter: Matissa Nagraskjaleff (ehemals: Borodaj); Schwarzmagierin (verstorben)

Lanas Mutter wurde 981 BF in einem Dorf, etwa eine Tagesreise von Norburg entfernt, geboren. Ihre Familie gehörte einem Kult des Namenlosen an, sie selbst war aber in Ausbildung bei Kratos von Ysilia, bis sie Valin und Ischtan kennenlernte. Letzteren heiratete sie und ließ sich in Norburg nieder, wo sie ihre beiden Kinder gebar. Sie starb im Travia 1033 BF durch die Mächte des Erzdämons, als sie in einen Spiegel eingeschlossen wurde, der schließlich zerschellte.

Bruder: Tiro Nagraskjaleff; Rechtsgelehrter

Tiro wurde am 1. Namenlosen Tag 1007 BF geboren und hatte immer eine sehr gute Beziehung zu Lana. Er war oft krank und wurde schon als Kind von Albträumen und der Dunkelheit heimgesucht. Aufgrund dieser Träume war er fest davon überzeugt, dass seine Mutter noch lebt, weshalb er schon früh anfing, nach Hinweisen zu suchen. Im Jahr 1024 BF, als Lana fortzog, um ein Heilmittel für seine schwere Krankheit zu finden, ging er einen Pakt mit Iribaar ein, um einerseits seinen schwachen Körper loszuwerden und andererseits endlich einen Beweis dafür zu bekommen, dass seine Mutter tatsächlich lebt. Im Jahr 1033 BF überlebte er erfolgreich einen Paktbruch, verlor dabei aber seine Erinnerungen, die nur langsam zurückkamen, während er in der Stadt der Toten verweilte. Als er zurückkam, hatte er es schwer, wieder Fuß in der Gesellschaft zu fassen, doch er hatte es sich in den Kopf gesetzt, Adelsmarschall zu werden, um dem Bornland zu neuer Größe zu verhelfen.

Halbschwester: Myria Beryllus

Halbbruder: Brigon Beryllus

Halbschwester: Aldare Beryllus

Großvater: Ivan Borodaj; Namenlosgeweihter (verstorben)

Der Großvater mütterlicherseits war der Namenlosgeweihte des Dorfes, in dem Lanas Mutter geboren wurde. Er ließ sie im Jahr 1007 BF entführen, verlor sie aber wieder und ließ die Familie Nagraskjaleff schließlich auch in Ruhe, als bei der Rückholung durch Matissa sein Sohn ums Leben kam. Schließlich wurde er selbst ebenfalls umgebracht, als er im Boron 1030 von Kylaria della Kerres geköpft wurde.

Onkel: Tsadan Borodaj (verstorben)

Tsadan war der älteste Sohn von Ivan Borodaj. Er starb im Jahr 1007 BF, als Lana von seinem Vater entführt und von einem Dämon, den Matissa beschworen hatte, zurückgeholt wurde. Dabei wurde er in zwei Stücke zerrissen.

Gatte: Aedin Adersin

vermählt mit Kylarias Großen Eidsegen (8 LkP)

Sohn: Ayan Adersin (noch nicht geboren)

Tochter: Lyn Adersin (noch nicht geboren)

Biographie

Abschnitt 1

Abschnitt 2

Abenteuer

1024 BF

1025 BF

1026 BF

1027 BF

1028 und 1029 BF

1030 BF

1031 BF

1032 BF

1033 BF

1034 BF

1035 BF

1036 BF

Werke von Lana Adersin-Nagraskjaleff

  • 1 Kurzgeschichten von Lana Nagraskjaleff I
  • 2 Kurzgeschichten von Lana Nagraskjaleff II
  • 3 Kurzgeschichten von Lana Nagraskjaleff III
  • 4 Neue Wege (Donnerzacken)
  • 5 Leuchtende Schuppen (Drache)
  • 6 Unbändiges Feuer (Feuerprüfung)
  • 7 Fließendes Blut (Orkensturm)
  • 8 Zerrissene Seelen (Aedin und Lana alleine)
  • 9 Gefährliche Rettung (andere Welt)
  • 10 Mächtige Träume (Gasthaus - Iribaar)
  • 11 Entfesselte Kräfte (Punin)
  • 12 Blühender Garten (Rahja Stein)
  • 13 Dunkler Pfad (Norburg)
  • 14 Rondrastein?
  • 15 Starke Magie (Ritual in Fasar)
  • 16 Schwarze Tage (Schwarze Lande)
  • 17 Hoher Norden (Enquii und Timion)
  • 18 Gewonnen und doch Verloren (Kampf um die Familile Nagraskjaleff)
  • 19 Fremde Welt (Nandus)
  • 20